By the way 113 - mit nur einem einzigen kleinen Kalauer zum Hoeneß-Prozess, dafür aber mit Sammelklagen-Ankündigung und einem Seitenhieb auf Rudi Völler...

70.000 Seiten Hoeneß-Vermögen auf drei USB-Sticks? Wer das durchzuarbeiten hat ist nicht zu beneiden. Aber Jammern gilt nicht, weder für den Angeklagten, noch für die Steuerbehörden. Kommt immerhin ordentlich was zusammen für das Staatssäckel, der Mann verdient ja offenbar ganz hervorragend. Und wer ihn jetzt nach Stadelheim verbringen lässt, der macht sich schuldig an der Gesellschaft, denn im Knast kann Uli Hoeneß kein Geld verdienen. Für den Fall einer Haftstrafe ohne Bewährung inkl. damit einhergehendem Verlust aller Ämter und entsprechender Einkünfte werde ich mir daher eine Klage gegen die Staatsanwaltschaft auf vorsätzliche Zunichtemachung von Steuereinkünften in Millionenhöhe vorbehalten. Denn was der weniger zahlt, das müssen am Ende ja wohl wir, die tadellosen Bürger dieses Landes mehr zahlen. Sammelklage rulez, ich erwarte zahlreiche Mitkläger.

Und dann die Kirche. Was muss die sich denn entrüsten? Zahlen diese Steuern? Ich dachte immer, die zahlen nicht sondern die kriegen. Von uns allen. Und mal so nebenbei: Für eine Aufarbeitung der finanziellen Verfehlungen unserer oberen Kartoffeln und Elefanten würden drei USB-Sticks wohl bei weitem nicht ausreichen. Da kämen eher 700.000 als 70.000 Seiten zusammen. Also schnell die Steine wieder weggepackt, Kirche, und ab in den Keller zum Duschen.

Wobei ich von Uli Hoeneß nicht nur als Mensch enttäuscht bin. Auch der Fußballfachmann H. macht eklatante Fehler. Wer bitteschön spielt heutzutage in Deutschland noch mit einer Dreierkette in der Verteidigung? Das ist was für die italienischen Defensivkünstler aus Neapel, oder für eine brasilianische Nationalmannschaft, die besonders gute Abwehrspieler hatte wie zB zur WM 2002. In Deutschland auf höchstem Niveau, wie auch vor Gericht und auf hoher See leider nicht einsetzbar. Also Uli, schnell nen vierten Anwalt dazunehmen, besser noch eine superintelligente attraktive Frau mit kurzem Rock und langen Beinen, dem scharfen Richter was für’s Auge...

Und während Herr Hoeneß harte Tage vor Gericht verbringt, viel härtere Tage bzw Jahre ihm womöglich bevorstehen und ihm ganz ganz viel Geduld abfordern werden, wollen wir im Rahmen dieses nicht enden wollenden Schachtelsatzes doch auch den Blick auf das aktuelle Geschehen in der Bundesliga richten, wo andere verdiente Ex-Spieler, Welt- und Europameister, in leitenden Positionen seit Jahren herumwurschteln, gerne mal den von ihnen selbst als absoluten Wunschkandidaten verpflichteten Trainer entlassen, immer neue absolute Wunschkandidaten an deren Stelle setzen, höchstens selbst reflektiert und gänzlich undiskutiert Spieler kaufen und verkaufen und dabei immer ganz ganz viel Geduld einfordern. Und um in dieser Sache nicht immer nur den Herrn Bobic anzuführen, sollte doch durchaus auch mal der Herr Völler in Leverkusen genannt werden, der in sicher nicht mehr allzu ferner Zukunft auch den Trainer Hyppiä entlassen wird, sich selbst aber als die Weisheit im Quadrat ansieht. Sportkompetenz ist gut, ist wichtig, ohne geht’s nicht. Aber wenn diese Kompetenz auf nur einem Paar schmaler Schultern lastet, dann geht’s halt eben auch nicht. Womit wir schon wieder beim FC Bayern wären und der These, dass Herr Sammer sehr wohl sehr wichtig ist für den Erfolg. Da hat Uli einmal mehr früh erkannt, was zu tun ist...

Zurück