By the way - die Sportglosse (Nummer 92, 25. September 2013) in Kooperation mit der Wettzentrale

„Geh wählen“ tönte es aus allen Ecken, Fernsehen, Radio, Web, selbst viele Freunde terrorisierten einen mit gut gemeinten Aufforderungen. Viel hätte nicht gefehlt, und ich wäre nicht gegangen, jetzt erst recht nicht quasi, wie bei den Kleinen. War ohnehin kaum möglich, sich für irgendwen zu entscheiden. Erkenntnis einstweilen, während Mutti eine neue aufblasbare Puppe für den Platz an ihrer Seite sucht, um ihr danach langsam und mit lautem Quietschen wieder die Luft rauszulassen, so dass es allen anderen in den Ohren schmerzt, und sich vielleicht fragt, ob sie auch den kleinen Gregor mal auf eine echte Ossi-Runde einladen soll: Liberal ist nicht gefragt, was bei den ganzen Irren in der FDP auch erstmal nicht weiter schade ist. Aber mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger tritt leider eine der ganz wenigen Akteure mit Verstand von der Bühne ab. Der möchte man ja fast zurufen: Schade, dass Du gehst, Dein Hund hieß früher mal Dr. Martin Luther, nicht wahr?!

So Vielen möchte man so Vieles zurufen: „Vedo, schieß den Elfer flach, denn drunterschießen kannst Du nicht!“, noch am Wahltag, im Stadion, aber der dumme Ibisevic schießt drüber. Oder mehr so ein globales „Das passt!“ in Richtung FIFA, die jetzt Gazprom mit Wirkung ab 2015 zum offiziellen Partner ernannt hat – ein Unternehmen, dass noch 2011 in geleakten US-Depeschen als der politisch gesteuerte korrupte Eckpfeiler eines auf allgegenwärtiger Korruption, Erpressung und Schmiergeld basierenden Wirtschaftssystems bezeichnet wurde.

Aufgrund der wieder mal grotesk anmutenden Trainerverpflichtungsaktionen beim HSV rufen und klatschen wir einen donnernden Applaus für Flexibilität in Richtung Präsident Carl-Edgar Jarchow, der noch am 29. August sagte: „Wir werden nicht überreagieren. Thorsten hat unser Vertrauen, wir wollen Kontinuität, und wir unterstützen unseren Trainer.“ Viel Spaß mit Bert Marwijk, kann man da nur sagen, noch viel lieber hätten wir den Lothar auf der HSV-Trainerbank gesehen. Wobei nichts gesagt sein soll zur fachlichen Eignung des Herrn Matthäus, den als Bundesligatrainer zu testen sich halt bloß Keiner traut.

Noch flexibler war eigentlich nur der FC Barcelona, der grade einen neunjährigen Jungen ohne Zahlung einer Ablöse vom schwedischen Club BK Olympic ans Mittelmeer lockte. Vor zwei Jahren hatten sie noch laut aufgeheult, als Arsenal London 300.000 Pfund für den 16-jährigen Barca-Junioren Jon Toral bezahlt hatte. Unmoralisch sei das, hieß es da, man verfolge eine andere Philosophie als Arsenal, die in ganz Europa einfach Talente abwerben würden. Man selbst werde vielmehr eigene Nachwuchstalente behutsam entwickeln. Na denn, warum sollte es im Sport auch anders zugehen als in der Politik, wo der Mensch doch von Natur aus biegsam ist wie eine Weidenrute. Schwer fällt daher die Prognose auf die Zusammensetzung der künftigen Regierungskoalition – Minderheitsregierung, rotrotgrüne Breitseite, geballte merkelgysische Ossipower gar? Am Ende werden die dicken Roten oder die bräsigen Grünen bei aller Rücktritts-Rhetorik doch noch gierig und wie berauscht am eigenen Untergang nach den Ministerien schnappen, wetten...?!

Zurück