By the way - die Sportglosse (Nummer 82, 19. Juni 2013) in Kooperation mit der Wettzentrale

Da kann der Türke im fernen Istanbul noch so kreativ demonstrieren – den fußballaffinen Schwaben interessiert dieser Tage vor allem der VfB in Stuttgart, wo ein Vereinsvolk nach Jahren, Jahrzehnten der Unterdrückung nur scheinbar das Joch der Illuminaten-gleichen „dt-Diktatur“ abgeworfen hat. Groß war das Leiden unter Diktator Dieter Hundt, finster die Transferbilanz unter Sportdirektor Horst „Shopping Hotte“ Heldt, und, zwar rosarot angemalt aber schlapp mit Hut die Zeit unter Präsident „Balanced Airwin“ Staudt.

Und nun, hinweggefegt, abgeworben, zurückgetreten das Dreigestirn des Schreckens mit den auf „dt“ endenden Namen, zuletzt der Hundt via Mail aus Mexiko (remember Spliff: „Dann hau doch endlich ab, wohin wohin – ahhhjaaa, nach Mexiko“) – und der neue Aufsichtsratschef heißt Joachim Schmidt. Mit „dt“. Das kann nicht mit rechten Dingen zugehen, zum Haareraufen und Verzweifeln ist das. Jener Schmidt mit dt übrigens, der seinerzeit den tollen Sponsorendeal mit Porsche platzen ließ, zugunsten des mehr als halbseidenen und nach Meinung Vieler viel zu billigen Einstiegs seines Arbeitgebers Daimler. Am 22. Juli ist Mitgliederversammlung – man wird sehen, ob dann mit der schrecklichen dt-Vergangenheit endgültig abgeschlossen wird.

Trotz aller Verbundenheit mit seinem Lampenclub – natürlich lässt der Welten Lauf auch den Schwaben nicht kalt, und er beobachtet ohne Illusion, wie grade in der Türkei die schäbige Rechnung mal wieder aufzugehen scheint: Demonstranten gleich Terroristen gleich Chaos, Erdogan gleich Stabilität, so denken unsere Chefdenker im Westen und im Osten, und die Chinesen, was denken die eigentlich? Alle umbringen und Organe her, denken die wahrscheinlich. Das Bildermanipulieren wirkt halt doch, und Erdogan will schließlich Präsident und damit noch mächtiger werden. Wen stört es da, dass das Herankarren der Lämmer vom Land für die Pro-Demo in sauberster Tradition zu unsaubersten hyperautoritären und größenwahnsinnigen Arschgeigen steht...

Gelogen wird nun mal im Großen und im Kleinen und allüberall: Bis Morgen habt Ihr Zeit zum Räumen, der Saddam hat Atomwaffen (oha, vgl. Syrien), mit Griechenland geht es aufwärts, Lewandowski darf zum FC Bayern, ich sage das, weil ich ein absolut reines Gewissen habe uswusf. Man möge sich doch einfach anschauen, was auf lokaler Ebene neben der allgegenwärtigen Brunzdummheit abgeht an Intrigen, Opportunismus und schierer Schlechtheit. Man möge dieses Elend sodann einfach mal hochrechnen auf regionales, nationales, internationales und globales Niveau. Und dann möge man sich vergegenwärtigen, dass es immer noch schlimmer geht. Und es geht wirklich immer noch schlimmer, wetten...?!

Zurück