By the way - die Sportglosse (Nummer 81, 12. Juni 2013) in Kooperation mit der Wettzentrale

Die Leute auf dem Taksim scheinen das Gas zu mögen, alles Themrocs, gierig saugen sie es ein und verlangen nach mehr. Lassen sich nicht aus der Ruhe bringen, auch nicht von den Polizei-Provokateuren, die seit neuestem zum Standardprogramm jeder sich durchsetzen wollenden Staatsgewalt gehören und die Randale anzetteln, deretwegen ebendiese Staatsgewalt dann behaupten kann, die Demonstranten wären gewalttätige Autonome.

Vielleicht holen wir sie alle doch noch in die EU, Türkei rein, warum nicht auch Ägypten rein, Israel na klar, beim Fußball schon dabei, Mittelmeeranrainer, das gilt. One World machen wir zwar nicht, aber doch One Europe. Warum wir das wollen, das tut nichts zur Sache, einen Plan haben wir schon, keine Sorge. Erfahrt Ihr alles später irgendwann, versteht Ihr aber eh nicht, Kapitalströme und so. Wir, das sind ein paar Goldmann Sachser, ein Juncker, und ansonsten eigentlich nur diese komische Truppe aus Deutschland, Frau, Vietnamese, Schwuler und Behinderter, kein Wunder wollen alle kommen, wenn wir rufen. Von wegen Minderheiten sind vertrauenswürdiger und so. Bei uns zuhause ist ja mittlerweile auch alles voller williger, billiger Nutten, nix Pattaya, Ihr könnt jetzt Stuttgart fahren. Steht doch überall in den News, habter nicht gesehen? Die Nationalstaaten werden nach der Bundestagswahl weitgehend abgeschafft, beim Fußball machen wir Ausnahme – zumindest wenn Deutschland 2014 Weltmeister wird könnten wir die Nationalmannschaften weiter bestehen lassen, Brot und Spiele immer wichtig.

Aberaber, schnell zurück in die dritte Person jetzt: Auch wenn tatsächlich Pläne der genannten Truppe zur deutlichen Ausweitung Europas bestehen sollten, so ist das nur die eine Seite. Was ebenfalls in vielen, dummerweise führenden Köpfen vorgeht, das haben uns die lieben Schweizer vorgestern vor Augen geführt. Die Schweiz nämlich, dieses reichste aller Länder, opfert seine viel beschworene humanitäre Tradition der faulen Angst orientierungsloser Volksvertreter (wie Lukas Bärfuss im Tagesanzeiger treffend schreibt). Asylrecht inkl. Botschaftsasyl schaffen die mal eben so ab, Essensgutschein und eine Pritsche im Bunker gibt’s für diejenigen Menschen, die es doch irgendwie von den heimischen Schlachtfeldern in die Schweiz geschafft haben. Internierung 2.0, und alles möglichst rasch wieder raus.

Insgesamt überhaupt keine Freude beim Betrachten der Gestalten, die uns regieren, nirgends Grund zur Zuversicht. Aber vielleicht, heute abend beim CNN schauen, vielleicht kommt dann doch noch Michel Piccoli um die Ecke auf den Taksim gelaufen, einen Polizisten als Proviant auf der Schulter, grunzend, entrückt, bewundernswert. Wird natürlich nicht passieren, aber den Film, Themroc, den sollten alle mal gesehen haben. Er wird Euch gefallen, wetten...?!

Zurück