By the way - die Sportglosse (Nummer 57, 31. Oktober 2012) in Kooperation mit der Wettzentrale

Als Kind denkt man, die Polizei jagt Verbrecher bzw. jagt und findet Verbrecher. Das ist die Aufgabe der Polizei, der respektierten und geradezu tollen Polizei. Wird man älter, kommt die „Bullenphase“, da ist die Polizei der Feind, der hinter der Kurve lauert um einem den Führerschein wegzunehmen. Und wenn man erwachsen ist, dann merkt man, dass alles nochmal ganz anders ist. Denn in Wirklichkeit ist es doch so: Die Polizei sucht – und BILD findet. Ob das der Tottreter vom Alex ist oder der grapschende Frauenarzt aus Mannheim, die Polizei ist offiziell vollauf mit der Fahndung beschäftigt, während die Boulevard-Redakteure den Täter in der Türkei treffen oder in Brasilien oder den Philippinen aufspüren. Als Erwachsener erkennt man halt die Zusammenhänge – da weiß man, wie zeitaufwendig es ist, im Stuttgarter Schlossgarten Rentnern die Augen auszuspritzen oder Kinder von den Bäumen zu schütteln, wie soll da effektiv gefahndet werden? Zum Glück gibt es noch genug BILD-Redakteure, auch wenn die viele Regionalredaktionen zugemacht haben. Bitte keine weiteren Schließungen, das Verbrechen nimmt sonst überhand im Land...

Apropos Stuttgart: Dort beklagt der vermögende Teil der über 70-jährigen die Tatsache, dass die Grünen die neue CDU sind. „Oha, die sind ja jetzt genauso intrigant, borniert und arrogant, wie wir das eigentlich nur von uns selbst kennen“, hört man die Gedanken förmlich schreien – und nach außen hin dringt es in Verkleidung: „Der Kretschmann macht des ja gar net so schlecht“. Wenn die wüssten, dass Verkehrsminister Winne Hermann Nacht für Nacht mit dem Rad unterwegs ist, um im Baubereich von Stuttgart 21 wieder bedrohte Käfer auszubringen – das wäre ein Hallo, wenn die das wüssten...

Und während in den Speckgürteln der Städte die Bürger ihren Carport räumen, damit die Nachbarskinder da geschützt vor den Elementen Kürbisparty feiern können, während der Frankenstorm natürlich für die Betroffenen total scheiße ist, es aber trotz allen Hypes im WWW nicht schafft, als totale Riesenkatastrophe wahrgenommen zu werden (nur ein einziger echt hoher Kran umgeknickt?), währenddessen kommt plötzlich die Meldung über uns, die wirklich alle interessiert, elektrisiert, ganz kirre macht: Lucasfilm Ltd gehört jetzt zu Disney, und schon 2015 kommt Star Wars VII in die Kinos. Was soll man sagen? Soll man die Ängste der Disneyphoben teilen, die befürchten, dass jetzt wohl mindestens JarJar Binks wieder tragende Rollen bekommt, oder gleich Goofy? Soll man sich den Disneyphilen anschließen, die darauf verweisen, dass Miramax Pulp Fiction rausgebracht hat, als es noch zu Disney gehörte, und dass Marvel trotz Disney-Zugehörigkeit knallharte Avengers präsentiert hat? Und wie bitteschön soll man da über Sport schreiben? Gegen Star Wars ist ja sogar Fußball ein Nischenprodukt. Wenn es nämlich anders wäre, dann hätte sich alle Welt darüber aufgeregt oder daran berauscht, dass gestern Abend Arsenal London mit 7:5 nach Verlängerung bei Reading gewonnen hat, im englischen Ligapokal...

Zurück