By the way - die Sportglosse (Nummer 33, 28. März 2012) in Kooperation mit der Wettzentrale

Grade mal wieder von einem monumentalen Großeinkauf für die vielköpfige und stets auf allerlei hungrige Familie zurückgekehrt, was soll man sagen, Spenden heißt heute Bio. Rückzug ins Private in immer turbulenteren Zeiten mit Globalisierung, Brüssel und Informationsoverkill, Jeder ist sich selbst der Nächste, warum auch immer: Wer früher fürs gute Gewissen an irgendwelche Hilfsorganisationen spendete, der besänftigt das Teufelchen im Kopf mittlerweile durch den Verzicht auf Pestizide und Käfighaltung, da ist doch gleich auch den regionalen Fair-Erzeugern geholfen, Existenzsicherung heimatnah, und man selbst und die Seinen ernähren sich gesund. Für irgendwas Gutes muss man das Geld ja ausgeben, bleibt leider nix mehr übrig für Misereor und Co. Nur bildgewaltige Naturkatastrophen, flankiert von Gottschalk und Jauch zur Primetime generieren heute noch relevantes Spendenaufkommen.

Leiden ja auch alle an Burnout hier, sogar Ministerin von der Leier, Mutter von gefühlt 23 Kindern, selbst mit gefühlt 18 allesamt wie Vadder Ernst aussehenden Brüdern aufgewachsen, Ärztin, Politikerin und was noch alles, musste da durch. Eine Runde Mitleid hier bitte, und warum eigentlich nicht eine großangelegte Spendenaktion mit Flankierung zur Primetime, herrjeh. Selbst die Piraten kollabieren wie die Fliegen, krank vom Stress, Rückzug ins Private, es ist überall das Selbe. Früher, da hießen die Piraten noch Grüne, der Joschka ist aber nie kollabiert. Oder das hat damals niemand interessiert, nicht mal die Kollabierenden selbst. Wurden damals ja genauso verabscheut vom bornierten Establishment in Angst um seine Pfründen, „die sollen uns regieren, können die überhaupt Politik?“ Und ob die das können, die können sogar borniertes Establishment in Angst um seine Pfründen, oh ja. Bombardierung inbegriffen. Konnten die alles, die Grünen, haben mit dem Atomausstieg ja quasi auch ihr Endziel erreicht. Und da wir bekanntlich in Zyklen existieren, wird dereinst eine Gegenbewegung zum fett gewordenen Piraten-Establishment die Abschaltung des Internet erreichen, sozusagen als steile These hier, soll ja auch nicht fehlen.

Apropos fett: Wenn nun rauskommen sollte, dass auch Obamas Töchter einen Account bei Megaupload hatten, dann entscheidet Dotcom am Ende noch die Präsidentschaftswahlen zugunsten irgendeines bigotten Fanatikers. Ob er das gewollt hat? Nur mal so kurz angemerkt. Fußball oder anderer Sport kommt heute gar nicht vor, was soll’s auch. Schuld daran ist der VfB Stuttgart, dessen Spiel gegen Nürnberg mit daraus resultierender Promotion auf den Europa League Platz Sieben beizuwohnen einem auch wirklich die Lust auf den Sport verleiden kann. Wenn das internationaler Fußball made in Germany ist, dann gute Nacht. Braucht eh Keiner die Europa League, will Keiner, guckt Keiner. Müssen alle Bayern gucken in der Champions League, die machen das besser, wetten?

Zurück