By the way - die Sportglosse (Nummer 31, 14. März 2012) in Kooperation mit der Wettzentrale

Oje, die armen kleinen Belgier, flaues Gefühl im Magen, ungerechterweise mehr noch, wenn’s hier um die Ecke passiert und nicht am Hindukusch oder sonstwo. Mitleid. Düsteres Wetter auch noch, in NRW und Hessen und auch Rheinland-Pfalz, Beckland, wo immer so viel geblitzt wird auf der Autobahn. Lächeln erst wieder, wie immer eigentlich, beim Passieren der Landesgrenze zu Baden-Württemberg, A5, bei Heppenheim irgendwo. Sofort blauer Himmel, Sonne, zwei Grad wärmer, wie kommt’s? Späth, Teufel, Oettinger, haben die das gemacht? Der alte Filbinger gar? Vielleicht sollte man doch CDU wählen, wer weiß...

Und gestern online: Es gibt tatsächlich überall haufenweise Menschen, die, wenn der FC Bayern in der Champions League spielt, diesem ein möglichst schmähliches Ausscheiden wünschen. Mit Inbrunst und geradezu aggressiver Brunzdummheit verbreiten sie ihre jämmerlichen Parolen in den Foren ihrer Durchschnittsvereine. Alles erlaubt, keine Frage, aber bitteschön : Der BVB und international? Wie denn, wo denn? Und Bayer 04 Leverkusen erst? Froh, nur sieben bekommen zu haben, und nochmal drei zuhause, da ist der Streit ums Messi-Trikot wichtiger. Wer will sowas? Seien wir doch froh, dass wenigstens ein deutscher Club international nicht der absoluten Lächerlichkeit preisgegeben wird, danken wir dem FC Bayern ein wenig, vor allem als Anhänger der Vereine, die als Dritter oder Vierter der Liga erst recht darauf angewiesen sind, dass wenigstens ein Club UEFA Punkte holt - auch wenn dieser Club genauso wenig Chancen gegen Barca oder Real haben wird. Aber sieben kriegen sie nicht, und vor gut zehn Jahren hat das ja schon einmal geklappt mit dem Titel trotz Seuche bis dahin.

Die Seuche hat auch unser Euro, unsere Einheitswährung, die viel zu schwer ist für die leichtgewichtigen südlichen Nachbarn. Griechen raus geht halt nicht, weil dann morgen auch Portugal raus und Spanien, und übermorgen Italien, und warum nicht auch gleich Frankreich? Während Schäuble die von ihm angeregte Debatte mit Milliardenbeschluss im Reichstag Sudoku-spielend erträgt, werden Griechenland alle Schulden erlassen und neues Geld geschenkt. Umschuldung, super Sache. Bloß, der Euro bleibt, und deshalb kann der Umschuldung keine Abwertung folgen, und deshalb ist, der schnöselige HO Henkel hat recht, der Grieche immer noch viel zu teuer, ob Reeder, Fabrikant oder Hotelier. Keine Lösung in Sicht, Fass ohne Boden, Fiskalpakt taugt auch nix, geht niemals durch in Frankreich, egal ob Sarkozy oder Hollande. Machen wir den Euro halt allein, splendid isolation, hat bei den Briten doch auch Jahrhunderte lang funktioniert.

Und dass der alpine Skiweltcup der Herren so spannend ist wie seit Jahren nicht, das geht wieder total unter, vor lauter Bayern und Euro und so. Am Wochenende ist Finale, und der einem Jungbauernkalender geradewegs entsprungen scheinende Hirscher macht’s, wetten? Der ehrgeizige Kostelic mit dem Loch im Knie kann ja nicht mehr. Oder am Ende doch der kurze Feuz? Falls den überhaupt jemand kennt hier......

Zurück