By the way 305 – vom weitgehend unbeachteten Twittern. Von pessimistischen Erklärversuchen. Von optimistischen aber auch. Und völlig distanzlos...

Bei Kimmich hatte ich schon lange Bedenken. Andere Seite genauso. Hector in der Liga ok, aber ob wir mit diesen Beiden auf den Außenbahnen ernsthaft zur Titelverteidigung antreten können? Der ewige Kölner dann ja auch krank geworden, ausgefallen, Plattenhardt am Start. Keiner wollte ihm den Ball geben. Haben gespielt, als wären sie und nicht die Mexikaner alle krank gewesen, als hätte Hector sie alle angesteckt mit seinem komischen Virus. Ob er den von den Russen hat, Version „Polonium, aber easy“?

Ok, hat er natürlich nicht. Den Virus von den Russen. Aber bei Khedira hab ich mich schon gefragt, ob der krank ist. Denn so sorgenvoll ich bei Kimmich und Hector war, so sicher war ich beim Sami. Der würde für Ordnung sorgen, der würde den Querpass-Toni wieder gut aussehen lassen. Aber nix. Khedira wie krank, und Toni mehr Fehlpass als Querpass. Und dann noch rummotzen. Hummels genauso. „Wirsindkein - Team!“

Jetzt woran liegt’s? Optimistische Erklärung: Jeder hat mal nen schlechten Tag, manchmal sogar alle zusammen. Auch die anderen „Großen“ sind nicht grade grandios ins Turnier gestartet. 4:0 gegen Schweden, dann Arbeitssieg gegen wuselige Südkoreaner, und als Gruppenerster weiter. Freund L., der alte Fuchs, spekuliert gar auf Gruppenplatz 2, die Brasilianer drüben werden auch Zweiter – und Mexiko fährt im Achtelfinale nach Hause.

Aber das Rumgemotze? Und warum spielt Neuer? Weil die Bayern dem Jogi gesagt haben, dass sie sich mit dem Manuel hintendran wohler fühlen? Und sind das dieselben Bayern, die dem Jogi gesagt haben, dass sie den Sané nicht dabeihaben wollen? Und sind das dieselben Bayern, die unter anderem, natürlich aber vor allem das 1:4 im letzten Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart nicht verkraftet haben? Oder warum spielen die sonst seit Wochen unter ihren Möglichkeiten? Genau wie Kroos, der dann am besten war, als ihm nicht alle mit Weltfußballer und bester Deutscher aller Zeiten um den Bart gegangen waren. „Fette, satte Kater“ hat Oliver Fritsch geschrieben. Genau das! Pessimistische Erklärung Ende.

Zur Halbzeit gegen Mexiko twitterte ich, nahezu unbeachtet, „Draxler raus. Und zwar beide“! Aber Jogi isch immer noch the Man, und ich bin nicht Jogi. Sonst hätte Rudy gespielt, hinter der Doppelsechs. Wie bei Lothar M. Obwohl manche sagen, der sei genauso lahm wie Khedira und Kroos, und man brauche einen, der richtig rennt. Einen wie Emre Can. Für Draxler hätte ich gleich Reus gebracht. Und wenn Hummels nicht rasch wach wird, spielt Süle. Oder Rüdiger, Sie wissen ja, den mag ich.

Bis auf weiteres setze ich allerdings auf den optimistischen Ansatz. Jogi weiß, was Sache ist. Die Schweden werden abgefrühstückt, Mexiko erleidet das Schicksal der Bundesligisten, die den FC Bayern besiegen, sprich: Danach geht gar nix mehr. Und Deutschland hat seinen schlechten Tag schon gehabt.

Übrigens: Noch bei keiner WM oder EM fühlte ich mich zum Start so schlecht informiert wie heuer. Was nicht an den Medien liegt sondern an mir. Warum auch immer. Da habe ich dann rumgefragt, ob es anderen genauso ginge. Und alle haben ja gesagt. Das so als „Fun-Fact“ (K. Müller-Hohenstein) zum Schluss.

Zurück