By the way 232 – ein bisschen Sex Gang Children für den anonymen VfB-Troll...

Man stelle sich mal vor, die beiden letzten Spiele des VfB Stuttgart hätten die Plätze im Spielplan getauscht. Da hätte ich zwar höchstwahrscheinlich auch keine Antworten auf meine Fragen bekommen – aber der Heavy Metal, den Hannes Wolf für Dresden eingefordert hatte, der wäre wohl eher bei der Mitgliederversammlung in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle aufgeführt worden.

Viele Leute haben sich seitdem bei mir persönlich gemeldet, viele Informationen werden aus allen Richtungen herbeigetragen, die wollen jetzt erstmal eingeordnet werden. Wer hat wann welchen Trainer geholt? Wer hat seit wann und bis wann welche Anteile an welchen Unternehmen gehalten? Wer ermittelt gegen wen und warum? Und wer stellt wann welchen Antrag? Undundund. Da will erst Butter bei die Fische, da ist Vorsicht geboten, Recherche von Nöten. Auch die bekannten Fragen sind weiter offen.

An der anonymen Front dagegen, da ist man weniger zimperlich. Da haut man’s halt raus. Ein Blick in die Foren aus der letzten Woche fördert teils Erstaunliches zu Tage – wobei, wenn man sich einzelne Abstimmungsergebnisse vom 9. Oktober in Erinnerung ruft, dann ist das schon gar nicht mehr weiter verwunderlich. Ein Auszug (alle „sic“):

„Naja, wer aus Haut eingesperrter Frauen Kleider näht, darf auch als Drecksack tituliert werden.“

„Ich kann mir sogar sehr gut vorstellen, dass das wahr ist, weil hinreichend bekannt ist, was für ein Provokationspotenzial dieser Prechtl hat. Dem geht es nicht um den VfB, bei dem geht's einzig und allein um Befriedigung komischer persönlicher Bedürfnisse und Ausgleich seines kleinen Pipis.“

„Prechtl ist kein Kritiker sondern ein Hetzer“

„Ich kapier die ganze Aufregung nicht, der Prechtl ist laut seiner FB-Seite Bayern Fan.“

„Hammer. Da macht so ein Typ in seinen Blogs dermaßen viel Stimmung gegen alles und Jeden, nur um für sich und seine Bude Aufmerksamkeit zu bekommen. Haut Behauptungen raus über alles mögliche, damit sich jeder was rauspicken kann, und auf die keiner der "Angemotzten" seriös antworten kann, um diesem Geschreibe nicht auch noch Gewicht zu verleihen. Und schon bekommen sich unsere Fans wieder in die Haare. Genau das will er.“

„Wegignorieren, diese Pfeife. Das ist kein Drecksack, das ist ein kühler Provokateur, Populist, Dumm-Menschenfänger. Drecksack reicht hier gar nicht aus.“

„Herzlichen Dank!
Ich habe vollstes Verständnis für Herrn Dietrich. Geradlinig, ehrlich, direkt, ohne Schörkel hat er hier reagiert.“

„Das perfide an seinem Stil ist, dass er mit seinen Fragen Tatsachen vorspiegelt. Das ist sein rhetorisches Stilmittel, genauso wie Unterstellungen, Behauptungen, Interpretationen, und ja, auch Lügen aind ein Stilmittel. In einem Vieraugengespräch kann im Nachinein jeder alles behaupten. Ich glaube er lügt. Und selbst wenn nicht, hätte ich mit Drecksack kein Problem, weil ich solche Populisten zum Kotzen finde.“

„Wie wäre es, wenn man mal den Antrag stellen würde, dass dieser Herr als Mitglied ausgeschlossen wird. Somit verliert er auch sein Rede Recht, denn ich kann es nicht verstehen, dass er immer und immer wieder versucht sich mit sowas in den Vordergrund zu stellen. In Deutschland gilt so lange die Unschuldsvermutung, bis es Beweise gibt. Und solange dieser Herr Prechtl diese nicht liefern kann, sollte er mit dieser Behauptung vorsichtig sein.“

„Vielleicht hatte Prechtl früher schon mal was mit der Frau von Dietrich, dann könnte man ja diesen Ausdruck verstehen.“

„was ist der prechtl überhaupt für einer. solche typen hab ich gefressen. nix zu melden, ne riesen gosche und sich selber mega wichtig nehmen.“

... den Prechtel hat sich schon lange selber gespalten so ein Zündler der nur seit Monaten über dem VfB Müll auskippt ....Nur weil man damit gegen Dietrich draufhauen kann , wird das argument nicht handfester Gut das mal ein Präsi solchen typen zeigt das man von solchen Provokateuren sich nicht alles bieten lässt !... Bei allem Respekt, Wenn sich einer wie Prechtel als VfB Fan betitelt dann ist Hopfen und Malz verloren, Kritik ist ja in Ordnung und muss auch sein , aber einer der nix anders zu tun hat als nur zu provozieren, um mit seinem Block sein Ego zu pushen, und auf den VfB draufzuhauen, und das egal welche Personen am Ruder snd, den würd ich hochkant als Mitglied entsorgen !Den dem geht es nur um zerstören.“

„... ABER, nach allem was ich bisher über den Prechtl mitbekommen habe, behauptet er ganz gerne mal Dinge, die rufschädigend für den Verein sind und die er nicht ansatzweise belegen kann (-) Abmahnung seitens des Vereins). Auch im Vorfeld hat er doch gegen Dietrich immer und immer wieder ausgeteilt - warum sollte er jetzt also zu ihm gehen und ihn lieb beglückwünschen wollen?“

„Der Prechtl ist für mich ein eitles, selbstgerechtes und arrogantes xxxxx. Die xxxx stehen für diverse zutreffende schwäbische Schimpfwörter, aber nicht unbedingt solche, die trotz der Beschimpfung noch eine besondere Zuneigung ausdrücken. Also auf jeden Fall kein Seggl.“

„den ... dieser welt den Dietrich (oder sonst einen vom vfb), dem rest dieser unsägliche prechtl. letzterem gehört, meiner ansonsten hochgradig pazifistischen Gesinnung nach, mal so richtig heftig die fresse poliert. hab mich jetzt extra dafür angemeldet.“

(Und ich wieder:) Die erstaunlicherweise immer noch aktive Band Sex Gang Children sang einst, frei nach Brecht: „Sad is a land in need of heroes.“ Und jetzt wie arm ist ein Club, der solche Fans braucht?

Zurück