By the way 197 – Legats Tränen, Tascis neuer Club, Mulls Schildkrötenblutcocktails, Dutt natürlich, mitsamt Dietrich, und auch Palpatine Schickhardt mal wieder...

Nicht, dass ich Wintersport in der ARD schauen täte. Aber nach dem zweiten Sturz auf der Streif, dem größten Rennen des Jahres, zu einem von insgesamt gefühlten 28 Biathlon-Rennen an diesem Wochenende zu schalten, noch dazu zu einem aus deutscher Sicht extrem langweiligen, und erst nach der entscheidenden Phase wieder nach Kitzbühel zurück zu schalten, das ist einfach derart borniert und bescheuert, dass mir gar nix mehr einfällt. Außer eben, dass ich Ski schon immer bei Eurosport geschaut habe. Dort sind im Übrigen auch die um Welten besseren Kommentatoren am Werk.

Dann war da noch die Sache mit Legat. Hat mir gut gefallen, das mit dem #richtigkasalla, die irren Augen, very straightforward. Und jetzt heult der?! Hat ihm wohl einer gesagt, wenn Du Dschungelkönig werden willst, musst Du auch die weiche Seite zeigen. Warum hat mir nur keiner gesagt, dass ich das alles nicht so ernst nehmen soll. Andererseits: Wer schon früh zur Quote von 13.00 auf König Legat gewettet hat, der nimmt das eben ernst...

Dass allerdings, apropos Dschungel, sofort nach der Verletzung des weltbesten Boateng aller Zeiten die Journaille schlangengleich unter ihren Steinen hervorgekrochen kommt, den Pep ob seines wahlweise zu harten oder zu weichen Trainings und der Mull-Sache dafür verantwortlich zu machen, das ist ja auch mal wieder bezeichnend für die mediale Wetterwendigkeit. Vor Weihnachten noch auf den Knien rumgekrochen, jetzt Stöckchen und Steinchen werfend von hinten. Dabei hat sich meines Wissens gar nicht der Pep mit dem Mull verkracht sondern der Kalle, wodurch der Mull den Bettel hingeschmissen hat und die Spieler jetzt ohne ihren morgendlichen Schildkrötenblutcocktail auskommen müssen. Und auch nix mehr mit in den Muskel reinhören, da sagt der Muskel doch am Arsch geleckt Freunde. Schlimm, schlimm, die dünne Personaldecke, bei so vielen Verletzten hätten Clubs wie der BVB längst um Ausrufung des nationalen Notstands gebeten. Habe natürlich sofort an Mustafi gedacht, aber halt, der darf ja gar nicht, weil der hat schon. Champions League gespielt, Sie wissen. Da nun aber auch noch fast stündlich mit Lahms Rücktritt zugunsten einer Kanzleramts-Kampfkandidatur als Merkel-Replacement gegen den dicken Sigmar zu rechnen ist, muss der FC Bayern hinten was holen. Und wo meine Stuttgarter Freunde alle ganz wuschig waren, weil Tasci kommt, und jetzt ganz wütend sind, weil Tasci lieber nach Schalke geht, möchte ich doch mal zumindest andeuten, dass der Serdar auch an der Säbener Straße ein Thema ist. Hat schließlich sogar dem Jogi immer super gefallen, dass der Serdar den Ball ab und zu flach nach vorne gespielt hat. War dann schnell in Vergessenheit geraten, dass die Grätschen auch damals schon gerne mal ins Leere gingen bzw das Ablaufen eher ein Hinterherlaufen war. Musste ja gar nicht grätschen, der Serdar, Kaiser nix dagegen.

Dafür hat der VfB gewonnen, immerhin. Tolle Tore gemacht gegen ziemlich hilflose Kölner. Und trotz des verursachten Elfmeters bin ich der Meinung, die Abwehr steht besser mit Niedermeier als ohne ihn. Serey Die genauso großes Problem in der Defensive. Dass Robin „The Only One“ Dutt sich einen feuchten Kehricht um die Meinung seiner Scouts schert, ist ja nicht erst seit der jüngsten Berichterstattung bekannt. Wurde bereits vor Monaten en detail (Heise, Tyton, Sunjic) kritisiert und sogar auf der Mitgliederversammlung direkt angeprangert. Die direkte Antwort des Sportvorstands in der Porsche-Arena, wortgewandt wie immer, schwadronierend von den mindestens fünf Personen, die bei der Verpflichtung eines jeden Spielers stets eng zusammenarbeiten, die war schon damals an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Genau wie jetzt über den leergefegten Markt und die Mondpreise zu jammern. (...). Wenn der Verein nicht absteigt, dann trotz Dutt, nicht wegen ihm. Das ist hoffentlich den meisten mittlerweile auch klar geworden. Sollte sich jedoch noch jemand darüber wundern, dass immer noch erstaunlich viele erstaunlich positive Dutt-Postings in den Foren und Kommentarspalten umherwabern, so sei hiermit nochmals laut und deutlich festgestellt: es gibt nur einen Volker Dietrich. Egal wie er heißt. Egal, mit welchem Avatar er sich schmückt. Und weil hier schon so lange nicht mehr vom Anwalt Palpatine Schickhardt die Rede war, zum Schluss noch eine kleine Verschwörungstheorie für alle, die am Samstag die Sportschau verpasst haben: Ratet doch mal, wer unseren neuen Aufsichtsrat in spe Karl Allgöwer anno Tobak bei der Schadensersatzklage gegen Bodo Illgner vertreten hat. Wer nicht drauf kommt: Mediathek, im Break vor den letzten drei Spielen kommt die für ein solches Break erstaunlich lange Auflösung...

Zurück