By the way 187 - mit dem Zeug, das sie beim VfB rauchen, hätte Niersbach besser ausgesehen. Trotz unerwartet ausbleibender Kaiser-Flankierung...

Polen hat gewählt. „Rechtskonservativ“ werden die Sieger genannt. Trotz eigentlich guter Erfolgsbilanz der bisherigen Regierung. Und wie sich dieses Wahlergebnis auswirken wird, lässt sich nach allem Gehörten in etwa so zusammenfassen: Gut für die Reichen, schlecht für die weniger Reichen, und klare Tendenz in Richtung Griechenland, so wirtschaftlich betrachtet. Scheint aber niemand wirklich zu interessieren, sind ja schließlich nicht wir sondern nur so Kackländer wie Ungarn oder Frankreich, wo die rechten Rattenfänger viele Stimmen bekommen. Um im Bild zu bleiben: Die, die sie wählen, das sind dann die Ratten. Schweiz auch, SVP. Und jetzt halt Polen. Bei uns im Pegida-Land, AfD mit mehr als 30 Prozent? Völlig unmöglich, und deshalb auch nicht weiter wichtig, diese Entwicklung in vielen Ländern. Sarkasmus Ende...

Und Niersbach? Der gar nicht Niersbach war bei seiner eigenen PK? Der früher mit den Kollegen an der Kabinentür stand, auf O-Töne wartend, und der dann durch die Decke ging. Die anderen stehen immer noch an der Kabine. Vielleicht erklärt das, warum manche Kollegen ihn mit kaum verhohlener Wonne fertig machen wegen seines jämmerlichen Auftritts. Der sich, wie zu hören ist, eventuell dadurch erklären lässt, dass zum Zeitpunkt der Einladung zur PK noch von einer erhellenden Beckenbauer-Erklärung ausgegangen wurde. Die dann ganz kurz vor Beginn eben doch nicht kam. Dafür kam der Hinweis, der Wolfgang sollte sich am besten gar nie mehr beim Franz melden. Oder so was in der Art. Alternde Männer, die den Zug verpassen. Anstatt sich hinzustellen und zu sagen: 6,7 Millionen für die WM. Aber nur, weil der Franz so clever ist. Ansonsten wären das 30 Millionen gewesen. Vielen Dank, lieber Franz!

Und im kleinen, provinziellen Rahmen, da treiben sie beim VfB Stuttgart das Projekt Zweite Liga weiter voran. Alternativlos. Ich glaube langsam, die rauchen da echt hartes Zeug. Wir haben viel Pech gehabt, gegen Köln, gegen Schalke, selbst in Leverkusen, sagen sie. Nicht etwa: Der Punkt in Hoffenheim war Glück, der gehaltene Elfer gegen Ingolstadt war Glück. Die Presse mache alles schlecht, sagen sie. Also Presse so wie Gunter „Duttbuddy“ Barner, der selbstgefällig den Eindruck erweckt, er habe das mit Tuchel eh schon immer gewusst, alle hätten es gewusst. Der sich auf „vom Verein bestätigte“ Versionen beruft, aber ein ganzes Jahr lang nichts zu dem Thema zu schreiben wusste. Eine Presse, die angeblich alles weiß, aber da nicht nachfragt, die macht also alles schlecht? Und auch der ominöse „Ehrenrat“ offenbar voll auf Droge, jüngst war zu vernehmen, der Daimler steige nächste Saison mit 70 Millionen ein, Sponsoring, Ausgliederung, whatever. 70 (in Worten: siebzig!) Millionen, allein vom Daimler. Womöglich rechnen manche das gleich mal Drei, ist ja schließlich ein geiles Kraut, Würth und Kärcher via Aufsichtsrat auch Ausgliederungsfans. Macht 210 Millionen, und jetzt auf, die Bayern bekämpfen. Wir sind schließlich eine erfolgreiche Marke. Mit der Super-Vorstands-Erfolgsgarantiekombo Dutt/Wahler. Beraten von Anwalt Schickhardt. Der mit Dutt um die Ecke kam, noch bevor Tuchel abgesagt wurde. Der mit Wahler dafür sorgte, dass Dutt völlig ohne Not einen Vierjahresvertrag bekam, weswegen man ihn nun kaum mehr loswerden kann. Was man zwar dringend sollte aber gar nicht will, Buddies unter sich. Und Dutt holt Zorniger. Keine Erfolge zwar, nur zweite Liga, dafür aber ergeben. Lässt Dutt bei sich auf der Bank sitzen. Stört aber niemand. Keiner da, der mal fragt, warum in England der Trainer sein Trainerteam selbst bezahlt. Alle breit hier, geiles Zeug. Und der Robin redet so toll. Neuanfang, Auskehren, Konzept durchziehen, Umbruch. Das kommt durch. Sunjic statt Rüdiger, Tyton statt Ulreich, das geht unter, weil wir sind broader than Broadway. Mal schauen, ob Kostic überhaupt nochmal spielt für den VfB. Ist dann aber wahrscheinlich auch Pech, wenn der geht. Kann man nix machen...

Zurück