By the way 179 - die Hitze biegt die Schienen, der Sigmar biegt die Balken. Ob’s der Grieche richten kann? Und für den VfB eine Portion Zweckoptimismus...

Kurz vor dem ersten Spieltag ist mir ein wenig bang. Mein Verein mit Lommel-Verstärkungen wie immer, es geht gegen den EffZeh, da ging eigentlich noch nie was, und dass die gesammelten Aktivitäten der letzten Monate zu einer langfristigen Erfolgsgeschichte reifen, das bezweifle ich vor dem Hintergrund der Tatsache, dass eigentlich in jeder Sommerpause die gesammelten Aktivitäten trotz gegenteiliger Beteuerungen und allgemeiner Fan-Euphorie regelmäßig im Fiasko endeten. Andererseits kann der Zweckoptimismus einfach nicht raus aus mir. Indizien für einen zumindest erträglichen Saisonverlauf werden gierig eingesammelt: Im Pokal nicht in der ersten Runde gegen einen unterklassigen Gegner ausgeschieden, endlich mal wieder ein schönes Trikot, die Abwehr-Neuverpflichtung auffällig häufig im Kernteam zahlreicher Managerspiele, sogar die schreibenden Experten deutscher Key-Medien trauen sich, den Namen Insua selbstbewusst als Teil ihrer Abwehrreihe durch die social platforms zu treiben. Und dass der VfB auch heuer wieder mit Netz und doppeltem Boden in die Saison geht, dafür garantieren ja fast schon traditionell die Kollegen aus Hamburg, die sich in gewohnter Manier bereits frühzeitig der Lächerlichkeit preisgeben ohne dabei jemals langweilig zu sein. Immer neue Details lassen die sich einfallen, zum Aus gegen Jena inklusive Schipplock noch das #Rucksackgate, man kann da nur den Hut ziehen und sagen: Champs Elysee. Wer jetzt jedoch denkt, ein einziger HSV sei nicht genug Versicherung gegen den Abstieg, dem sei gesagt, dass natürlich Darmstadt 98 aus Stuttgarter Sicht ebenso fest als einer der Clubs eingeplant ist, die man hinter sich lassen wird. Selbst wenn, wie in der vergangenen Spielzeit, man am Ende mit Ach und Krach eben jenes Paderborn besiegen muss, um drin zu bleiben.

Also, der VfB wird nicht absteigen, wohl aber der HSV und die Lilien. Und Meister wird der FC Bayern. Somit lauten die spannenden Fragen zur Saison: Wird Armin Veh einmal mehr zurücktreten? Wird Pep die Bayern noch vor Mario Götze verlassen? Wird King Arturo Vidal endlich den Gelb-Rekord von Tomasz Hajto aus der Saison 98/99 brechen? Das mit Stevens hatten wir schon letzte Woche. De Bruyne natürlich, geht er oder bleibt er, ein Dauerbrenner auch in diesem Jahr. Und zum ersten Spieltag die Frage, ob der HSV in München zweistellig verliert...

Sie sehen, es geht bergab mit der Sinnhaftigkeit der Fragen, hier steht dringend eine Sommerpause an. Drei Mittwoche Ruhe, auch wenn der dicke Sigmar noch so penetrant in die Schlagzeilen drängelt mit seinen Schweiger-Gesprächen. Da biegen sich vor Bigotterie nicht nur die Balken, da biegen sich sogar die Eisenbahnschienen. Als hätte der gottgläubige Ex-Leverkusener Lucio dagegen getreten. Oder als wäre es ihnen einfach zu warm geworden, diesen Schienen. Wobei, Moment mal, die letzte Metapher taugt ja gar nicht. Asphalt hebt sich, Schienen biegen sich. Bei uns. Ich werde also, wo`s richtig heiß ist, mal nachschauen, wie die das so handhaben mit ihren Straßen und Schienen. Vielleicht kann der Grieche da ja richtig reüssieren, mit hitzebeständigen Straßen und Schienen...      

Zurück