By the way 171 -Wortspiele mit Przemyslaw, und was das Beckenbauer-Mausoleum mit dem Bayern-Umzug nach Fröttmaning zu tun hat...

Kann man ja schon mal durcheinanderkommen, bei dem Wirrwarr. Hatte man grade stabil einordnen können, dass die Hutu-Rebellen dem Bereich Ruanda/Burundi/Kongo zuzuordnen sind, hier vor allem dem Spezialbereich Völkermord und Massaker, da kommen die mehr so im Jemenitischen wirkenden Huthi-Rebellen aufs Tablett, von denen ich trotz kurzer Google-Recherche nicht genau sagen kann, ob sie nun derzeit gegen die radikalen Islamisten kämpfen oder mit ihnen. Selber schuld, könnten Sie jetzt bellen, gibt doch mehr als genug regionale Nachrichten. Slow News, ganz heißer Scheiß, direkt vor der Tür und irre hoch zehn. Rehkitz im Tierpark Rauenberg enthauptet, Rentner in Buchen im Neckar-Odenwald-Kreis beim Spaziergang von ausgebüchstem Elefant getötet, grausam und tröstlich zugleich – das Leben ist immer noch voller Überraschungen. Oder Blatter, als Schweizer auch noch Slow News-tauglich: Rücktritt oder Rücktritt vom Rücktritt oder was? Der alte Fuchs, konkurrenzloser Großraddreher unter lauter leeren Hosen...

Auch die Verletzung des Franck „Fronk“ Ribery gibt Rätsel auf, wer blickt da überhaupt noch durch, wo beim FC Bayern eigentlich immer jemand durchblickte. Als der Uli noch da war. Den sie aus dem Spiel genommen haben und jetzt ganz zaghaft wieder reinbringen wollen. Die Jugend, die Zukunft des Vereins, die jungen Beine als neue Aufgabe, vielleicht nicht nur pro forma? Wobei ja die eigentlichen Großprojekte unseres Vorzeige-Großclubs eher im Bereich Steine anzusiedeln sind. Fröttmaning als Mega-Zuzenhausen, den Hopp ganz alt aussehen lassen, größer, besser, geiler – wer weiß, wie lange der FCB noch an der Säbener Straße residiert, innerstädtisch beengt, kein Platz für Geheim- und Handabschlag-Trainingszentren, und schon dreimal nicht für ein Beckenbauer-Mausoleum, das ja nun auch beizeiten geplant sein will, Pyramide nix dagegen...

Wem das hier jetzt zu schnell, zu wirr ist, dem hätte ich bis gestern die sofortige Hinwendung zum VfB Stuttgart empfohlen. Hier eher gemächlich, hier konnte man sauber runterbremsen, Entschleunigung bis zum vollen Halt. Bis gestern. Denn da hielt der Wahnsinn Einzug auf dem Wasen. Robin Dutt verkauft den ewigen Sven nach München. Zum FC Bayern. Für echtes Geld. Und legt offenbar gleich noch mit der Neuverpflichtung des polnischen Ersatz-Ersatz-Nationaltorwarts Przemyslaw Tytón nach. Dessen Vornamen eine echt harte Nuss ist. Man spricht ihn übrigens „Schemislav“ aus, ungefähr, was zu Wortspielen mit „Schämen“ einlädt. Ich natürlich gleich mal gegoogelt und geyoutubed, herausgefunden, dass der Herr Tytón im Eröffnungsspiel der EM 2012 gegen Griechenland in der 71. Minute einen Elfmeter gehalten hat. Und gesehen, dass er trotz erheblicher Körpergröße schnell unten ist. Damit passe er ja hervorragend zum Verein, sagt der hier ungenannt bleiben sollende Kollege dazu. Er przeme sich in die Ecke...

Zurück