By the way 168 -der VfB hat die Wüste fast durchquert, die Oase ist in Sicht. Dort warten Eisenbahnschienen, Teer und Federn...

Noch ein paar Tage hoffen und bangen, dann kann die konkrete Aufarbeitung der Causa VfB Stuttgart beginnen. Natürlich versehen mit dem Hinweis, dass diese Mannschaft wohl auf Jahre quasi unschlagbar sein wird. Dass dieses die Mannschaft ist, an der sich Real, Barca und der FC Bayern werden messen müssen. Hat ja immerhin der Herr Metzelder gesagt, der Stuttgarter Sturm (zu großen Teilen von Fredi Bobic verpflichtet) sei nur noch mit Real Madrid und dem FC Barcelona zu vergleichen. Da können einem die Gegner schon leidtun...

Es ist ja derzeit sehr seltsam im Stadion. Die Stimmung ist super, da ist Feuer drin, es vibriert vor Energie, und wenn der Gegner oder der Schiri ausgepfiffen werden, dann sirren einem endlich wieder richtig die Ohren, so laut ist das. Manch einer fühlt sich gar an zurückliegende Meisterschaften erinnert, stimmungsmäßig. Keine Sekunde zu spüren, dass diese die letzten Spiele einer Saison sind, die mit „mega-scheiße“ zu beschreiben noch ein Euphemismus wäre. Übrigens nicht die erste Saison, die diese Bezeichnung verdiente. Sagen wir lieber mal, die dritte. In Folge. Was gleich nochmal ein Euphemismus ist. Grund genug also, die Eisenbahnschienen, den Teer und die Federn bereit zu halten für die Verantwortlichen dieser Misere. Wenn Paderborn besiegt ist. Oder danach der KSC. Oder die Liljen. Oder die Pfälzer...

Schon sehr ok von den Fans, die Mannschaft jetzt bedingungslos zu unterstützen. Weil zweite Liga halt richtig doof. Ob das Ausbleiben der Schmähungen der Kurve für Präsidium und Aufsichtsrat dazu führt, dass die Herren denken, sie hätten es gut gemacht? Zu befürchten. Allerdings haben die Herren auch nicht wirklich Gegenwind verspüren müssen, als die Spruchbänder der Fans kilometerlang waren. Weil außer denen mit den Kutten hat niemand was gesagt, und Kutten quasi Folklore.

Andererseits alle richtig ausgehungert, die Freude ist riesig, dass es jetzt wieder halbwegs ansehnlichen Offensivfußball gibt beim VfB, wenigstens ein paar Spiele lang. Wie Oase nach Wüstendurchquerung, zum Glück ohne Fata Morgana. Wobei der schöne Bruno das natürlich auch super gemacht hat letzten Samstag, den pfeilschnellen Westermann auf Kostic anzusetzen. Ähnlich fragwürdige Trainerentscheidungen der jüngsten Vergangenheit waren nur die beiden Auswechslungen des Thomas Müller durch Pep Guardiola.

Und nach dem 34. Spieltag und zweier möglicher Relegationsspiele? Pokalfinale, Champions League mäßig interessant, fußballfrei bis 16. August. Außer, man will schon früher einsteigen, mit dem Audi Cup Anfang August zum Beispiel. Wer’s braucht. Oder mit der zweiten Liga, die startet schon am 24. Juli. Gott bewahre...

Zurück