By the way 151 - wie Neuer gewonnen hätte, wie wegen Charlie alle durcheinanderreden, und endlich Klarheit im Fall Hoeneß...

Jetzt wird’s unübersichtlich! Nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo kommen die „intelligenten Linken“ und sagen, wir haben die radikalen Islamisten in Europa viel zu lange bagatellisiert. Dem Islam fehle halt leider der Papst, den Gläubigen verbindlich klarzustoßen, wie die heilige Schrift auszulegen sei. Kein islamisches Recht auf deutschem Boden, sagt Geißler, der mittlerweile ja auch fast als Linker durchgeht, so gar nicht schlichtend. 

Ja, watt denn nu?! Solche Sachen hatten wir bislang doch nur von diesen Pegida-Leuten gehört, und alle haben gesagt, das sei Bä! Wer sind denn die Guten, wer die Bösen? Oder geht es jetzt geeint darum zu verhindern, dass Houllebeq Recht behält, wo er doch mit seinem Buch eh schon einen derartigen Riesenschotter verdienen wird? Ich ziehe mich in dieser Sache auf den bewährten Standpunkt zurück, dass mehr Bildung weniger Fanatismus bedeutet, religiös, nationalistisch, whatever. Und je weniger derlei Fanatismus, desto besser. Gilt übrigens auch fürs Zitieren und Berichten: Pegida hier, Pegida da, Nazi X hat dies gesagt, Durchgeknallter Y hat das gesagt – man muss doch bitte diesen Leuten nicht gar so viel Bedeutung beimessen, vor allem nicht einzelnen Losern, die sich wichtig machen.

Ganz besonders dumm ist es übrigens, so journalistisch klare Kante-mäßig zu sagen, der Snowden sei schuld. Wie der Chefredakteur von Bild.de. Der war nämlich knallhart gleich mal in – wait for it – Washington, und da haben ihm das die US-Spione ganz exklusiv gesteckt. Weil seit Snowden dürfen die nicht mehr spionieren, Mutti hat es ihnen verboten, also wirklich. Das kommt ja einem Berufsverbot gleich. Und dann unsere saudischen Freunde, wie immer mittendrin statt nur dabei: die verurteilen Paris und peitschen missliebige Blogger etappenweise öffentlich zu Tode und verurteilen sie anschließend noch zu zehn Jahren Haft und ihre Familien gleich mit, wenn die nicht rechtzeitig abhauen. 

Weltmeister plus 1 hat wirklich stark angefangen und die Welt gleich mal von ihrer schlechtesten Seite gezeigt. Hereinspaziert Verschwörungstheorie. Charlie Hebdo wurde doch von irgendwelchen Geheimdiensten inszeniert, um mehr Macht/Einfluss/Kohle zu bekommen. Von wegen Kopfschuss, von wegen Kontakte nach Jemen. Und wo wir schon mal dabei sind: Uli Hoeneß haben sie doch vor einem Jahr aus dem FC Bayern raus selbst angeschwärzt, weil schon damals wollten sie den Messi. Mit dem Hoeneß auf dem Geldkoffer wäre das aber niemals gelaufen – also stellen wir den eben schön kalt. Und jetzt mal schauen, was passiert. Sollen nur alle von Chelsea und Instagram reden – immer dran denken: Auch der FC Bayern kann niemals nicht stillstehen, muss das Rad immer weiter drehen, und Pep ist der einzige Trainer, der Messi richtig zu behandeln weiß. Zuckerbrot und Peitsche, und notfalls auch mal nachgeben. Oder glaubt hier jemand, Mourinho lasse sich von dem schlecht gekleideten Zwerg auf der Nase rumtanzen? 

Ein Wort auch noch zum Ballon d’Or: Zwei brasilianische Abwehrspieler in der Weltauswahl sind natürlich nichts anderes als die hochverdiente Belohnung für überragende Defensivleistung bei der WM. Und Neuer hätte, um den Goldenen Ball zu gewinnen, das Siegtor im WM-Finale schon selbst schießen müssen. Oder sind Sie anderer Meinung? 

Zurück