By the way 137 - der VfB wird wegignoriert, die AfD nicht. Und die Klopp-Beiersdorfer-Episode kommt einfach immer gut...

Es geht drunter und drüber: Die Jogginghose heißt jetzt Loungewear, Wiese will wresteln, Barack Obama ist der vierte US-Präsident in Folge, der die Bombardierung des Irak befiehlt, Schweini hat ne Neue – und dann kommt Apple, uns die Armbanduhr wieder anzugewöhnen, nachdem sie uns mit Handys und Smartphones in jahrelanger Marketingarbeit abgewöhnt wurde. Ich sage: Nicht mit mir! Zumindest nicht eher, als die Uhr bzw Smartwatch das Smartphone akzeptabel ersetzen kann.

Ohnehin schwer zu verstehen, die ganze Aufregung um diese Keynote, bloß weil einer sagt, man habe den Akku jetzt ein wenig weniger Scheiße gemacht. Laufzeit zwar immer noch kürzer als beim alten Nokia 3310 (wir sind eben nicht soooo High Tech), aber ein paar Stündchen extra könnt Ihr haben. UND wir haben den Screen größer gemacht (ok, wir sind ein bisschen schwach mit neuen Ideen, aber YAY!). Andererseits: Sollen sie doch. Solange der Hype die ausbleibenden Innovationen wettmacht, steigt immerhin die Aktie weiter. Und wer will schon ein Samsung haben...

Dann war da noch die Formel E. Gute Sache an sich, viel Glamour hinter den Teams und wie abgesprochen gleich mal der spektakuläre Crash Heidfeld vs Prost Jr. kurz vor der Ziellinie. Allerdings etwas enttäuschend war die Tatsache, dass die Elektroboliden immer noch 80 Dezibel laut sind. Also wenn Sound, dann ordentlich. Oder halt, Formel Elektro, komplett lautlos, das wäre ein Ding...

Was die bei gleichzeitigem Totalverschwinden der FDP jetzt offenbar schnurstracks auf dem Weg zur Volkspartei befindliche AfD angeht, bin ich noch nicht so ganz sicher, was zu tun und was zu sagen ist. Lucke mag ein Arsch sein, aber er stellt halt immer wieder genau die richtigen Fragen, genau das, was die Leute hören wollen. Die Leute wollen hören, dass da endlich mal Einer die unbequemen Wahrheiten anspricht uswusf. Die anderen Parteien stellen diese Fragen nicht, beliebiger Einheitsbrei, austauschbar, ausschließlich um sich selbst kreisend. Kein Wunder kenn ich kaum mehr eine der Nasen in der Berliner Runde. Was auf keinen Fall geht ist die bräsige Arroganz der etablierten Parteien in Sachen AfD. Das Thema wegignorieren macht sie nur noch stärker. Hoffnung: Die AfD’ler in den Landtagen werden dafür sorgen, dass die Altparteien sich endlich besinnen und mal wieder echte Positionen beziehen. Befürchtung: Die Altparteien sind zu so etwas wie einer Position gar nicht in der Lage.

Wen ich dagegen in dieser Woche mal komplett wegignoriere ist der VfB Stuttgart. Denn es gibt ja immer noch einen Verein, der noch scheißer ist als meine geliebten Lampen. Und zu diesem Verein sei hier abschließend kurz und knapp der Klassiker zitiert, den WELT-Sportler Marco Fenske gestern nochmal schön bei Twitter ausgepackt und frisch hinfrisiert hat: Beiersdorfer verhinderte Klopp 2008 wegen einer zerrissenen Jeans als HSV-Trainer. Seither wurde der BVB zwei Mal Meister, und Hamburg hatte elf Trainer...

Zurück