By the way 130 - einmal noch: WM und sonst nix...

Ein anderer Schiedsrichter hätte Rot gezogen. Rot für unseren Torwart, der von niemand Geringerem als Cesar Luis Menotti zum „mejor arquero de la historia“ ernannt wurde. Und der trotzdem in vielen Foren von vielen Trollen als überschätzt gehatet wird.

Hätte auch ganz anders kommen können im schnellsten aller WM-Endspiele. Hätte Higuain den Ball normalerweise reingemacht, wenn die Aura unseres Torwarts sowie die Überraschung über die Vorlage von Kroos ihn nicht beeindruckt hätten. Kam aber nicht anders, Jogis Masterplan aufgegangen, Spezialkräfte erfüllen Spezialmission, im Siegerflieger geht’s zurück nach Hause, und auch wenn der Lack ab war - der Adler konnte schlanden. In Tegel wohlgemerkt, war eine reine Fußballmission, hat nicht auch noch für den BER gereicht. Vom Frankfurter Römer mal ganz zu schweigen. Zu guter Letzt dann noch die Bank als Großsponsor mit aufgesprungen, Oli Bierhoff Fußballmanagergott, geringe Abzüge nur wegen Jumbo statt Airbus...

Jetzt feiern wir, sogar Tom Bartels lieben wir jetzt. Also ich zumindest. Denn im Finale ist auch der Kommentator sympathisch mitgegangen, Stimme überschlagen und so, muss sein. Vergessen ist der Ärger über den kropfunnötigen Anschlusstreffer der Brasilianer im Halbfinale, über Lahm im Mittelfeld, über die Tatsache, dass ARD und ZDF an spielfreien Tagen eben nicht rund um die Uhr aus dem deutschen Quartier berichtet haben; dass am Finaltag erst um 17.30 Uhr gesendet wurde, und dass unsere ÖR-Kommentatoren ein Haufen blutleerer Totlangweiler sind (Ausnahme O. Schmid und Poschi, bitteschön). Jetzt sind wir alle Schweinsteigers, nix haut uns mehr um, nicht mal die saublöde und künstlich angefächerte Diskussion um zukünftige Unschlagbarkeit. Nur über der Frage, wie denn nun gefeiert wird, da zerbrechen wir uns die Köpfe, zerreißen uns die Mäuler und twittern uns die Finger wund. So sind wir halt, German Angst ist unser Erfolgsrezept, Herr Schirrmacher wird mir das aus dem Himmel sicher gerne unterschreiben...

Gut auch, dass anscheinend die meisten Argentinier und Kolumbianer Brasilien wohl lebend verlassen konnten – keine Selbstverständlichkeit in einem Land, in dem alle bewaffnet sind und massenhaft zur nationalen Hitzköpfigkeit neigen in einer Art, die wir hier gar nicht kennen bzw. schwermütiger und vergleichsweise körperlos zelebrieren. Hat Neymar auch mitgeholfen mit seinem prä-finalen Pro-Argentinien-Statement. Geiler Spieler, großer Krieger übrigens, trotz des nervigen Dauergeheules. Ausgeschieden wären sie allerdings auch mit ihm und dem Kapitän mit den aufgespritzten Lippen...

Und was jetzt? Feiern, genießen, immer wieder Verlängerung schauen, Felix Neureuthers Tänzchen auf der Zugspitze, Götzeeee im Kopf, Manu, Pflipp, Schromm, Mats, Sami, Basti, Benedikt, Shkrod... Mustafi, Toni, Mesut, Mario, Andre, @esmuellert, Lukas, Miro, Jogi, Oli, Hansi, Andi, Mertesacker Emptiness, Dann ein wenig Tour de France, und bald schon wieder Bundesliga. Und wenn das alles nicht reicht, kann ich mich immer noch beim Quizduell anmelden...  

Zurück