By the way 129 - WM und sonst nix. Außer Israel...

Wenn die Profis nach großen Siegen immer sagen, sie könnten das noch gar nicht fassen, würden das sicher erst in ein paar Tagen richtig begreifen – da dachte ich oft, jaja, blabla, laber du nur. Versteh ich seit gestern Abend aber besser. Nach den ersten drei Toren schon heißer geschrien, das Vierte auch noch voll mitgenommen, dann aber plötzlich leer im Kopf, nur noch müde applaudiert. Nicht fassen können, nicht richtig begriffen, was da wirklich passiert ist. Obwohl ich natürlich nichts anderes als einen klaren Sieg erwartet habe, selbst mit Neymar und Thiago erwartet hätte. Aber frühe Schwalbe Marcelo, Elfer, Tor, Stadion kocht, Notbremse Boateng, es hätte auch anders kommen können...

Natürlich, und natürlich noch vor Spielende losgegangen: Was typisch Deutsches. Lassen wir jetzt gebührend die Sau raus, oder dürfen wir uns gar nicht so richtig freuen über den Sieg, weil sonst arrogant, weil sonst Krawalle, weil sonst in Brasilien Jagd auf Kolumbianer und Argentinier sowieso. Unbeschwert und trotzdem nicht doof, das gibt’s hier irgendwie nicht. Immer Schwermut, Meta-Ebene. Immer Broder und Konsorten. Hinterfragen, Zuspitzen, Anprangern, am besten gleich noch die Islamversteher und Islamkritiker-Versteher und natürlich Israel mit Abfrühstücken, weil da jetzt Krieg ist. Supersensibles Thema, hat eigentlich eigenen Text verdient. Denn die Diskussion darüber, an welcher Stelle Israel in den Tagesthemen kommt, die vergisst gerne mal, dass Israel mindestens seit Beginn des Farbfernsehens in keiner Tageschau gefehlt hat. Und dass in anderen Ländern der Region schon seit Monaten bzw. Jahren Krieg herrscht. Duckundweg jetzt, oder was?  

Finalgegner mir jetzt egal, wird heiß genug. Beide Teams viel besser als Brasilien, alles offen. Argentinien allerdings, leider, ein schlechter Abklatsch glorreicher Vergangenheit, so mal rein stilistisch/ästhetisch betrachtet. Messi, ok, Superstar, Über-Spieler – aber Hallo, um es mal mit den Worten von Freund und Held O.U. aus S. zu sagen - eigentlich ist das doch nichts anderes als ein fleischgewordener tiefergelegter Golf GTI! Der Rest des Teams: di Maria, das wäre noch einer mit Schmackes, ist aber verletzt. Und wo sind Spieler wie Mario Kempes, wie ein Fernando Redondo, elegantester Linksfuß, elegantester Spieler aller Zeiten? Wo sind die Verrückten, die sonst immer wesentlicher Bestandteil der Albiceleste waren, wo die Krieger mit den langen Haaren? Nicht zu reden von di Stefano, er ruhe sanft... 

Insgesamt aber sehr geile WM bislang. Viele spannende Spiele, echte Superstars dabei, die auch superstarmäßig spielen, jeder auf seine Art: Neymar, Messi,, Chames (Rodriguez)... und Neuer, das Torwartspiel vorantreibend in neue Dimensionen. Müller auch, steckenbeinig, entschlossen, sympathisch. Anstoßzeiten doch auch ziemlich gut für die arbeitende Bevölkerung. Wer erinnert sich nicht mit Grauen an Veranstaltungen wie 2002 in Japan und Südkorea?

Die FIFA tut das Ihrige zum Gelingen. Was wäre doch diese phantastisch unreglementierte Organisation, dieser neben dem IOC abgehobenste Apparat auf Gottes Erden, ohne ihre Skandale und Skandälchen. Apropos: In der Tüte, die Scolari unserem Jogi vor dem Halbfinale geschenkt hat – da waren doch hundertpro 17 VIP-Tickets fürs Finale drin, oder?!

Zurück