By the way 125 - WM und sonst nix - Frankreich beleidigen, Mückenlogik aufstellen, Weltmeister werden...

Heute direkt mal eine Frontalbreitseite wider unsere froschfressenden, lebendrupfenden, Federvieh stopfenden, Nazis wählenden europäischen Freunde, die Franzosen. Ein zwar nicht auf Ketten vorgefahrener Angriff, aber doch zumindest eine mit Vehemenz herübergeschleuderte Verbalattacke. Denn hallo, Ihr Fronck-Sager, als hättet Ihr nicht schon genug Unfug verzapft und verbrochen in der letzten Zeit – jetzt erdreistet Ihr Euch auch noch zu sagen, der Ausfall Franck Riberys sei Euch schnurzpiepegal und bedeute auf gar keinen Fall eine Schwächung Eures Teams bei der WM. Man muss den narbengesichtigen Straßenköter ja nicht mögen, muss man überhaupt nicht. Aber allen Ernstes zu behaupten, das Team sei ohne ihn nicht geschwächt, das grenzt schon an kriminelle Dummheit. Die Sache mit den Froschschenkeln wird ja zugegebenermaßen etwas dramatisiert, schon deshalb, weil 95% von Euch hauptsächlich mieseste Supermarktscheiße in sich reinfressen und von Haute Cuisine soweit weg sind wie die Erde vom Pluto. Aber wer kurz vor Beginn der Fußball Weltmeisterschaft so auf den Ausfall eines der weltbesten Spieler reagiert, der hat sich als Geschäfts- und Bündnispartner ja wohl endgültig und für alle Zeiten disqualifiziert. Schade eigentlich, denn Euer Trainer ist gar nicht so dumm und war als Spieler ein Großer...

Unser deutsches Team dagegen wird natürlich Weltmeister. Wenn alles optimal läuft. Wenn sie die Gruppe schaffen, wenn sie in der KO-Phase nie in Rückstand geraten und wenn die Anderen sich doch nicht so gut auf uns einstellen, wie das leider zu befürchten ist. Auch müssen unsere die vielen Mücken gut verkraften, die ihnen  nachts den Schlaf rauben. Das müssen sie mindestens genauso gut hinbekommen wie die Südamerikaner, die das nämlich gewohnt sind. Natürlich könnte man, wie Freund B. aus dem austrischen S., jetzt behaupten, nach der Mückenlogik müsste Nigeria Weltmeister werden. Aber nein, der Blutsauger-Aspekt soll nur mit einbezogen werden in den Kreis der titelfähigen Teams. Der ja nun auch nicht gerade klein ist in einer Zeit, in der Jeder Jeden schlagen kann und es keine leichten Gegner mehr gibt... 

Zu denken gibt auch die Tatsache, dass bei uns die Wenigsten mit einer richtig geilen Saison im Rücken ins Turnier gehen. Viele angeschlagen, andere unerfahren, einer heißt gar Höwedes! Schaut man zurück zum letzten deutschen Weltmeisterteam, so bestand das im Gegensatz zum Heutigen fast ausschließlich aus Platzhirschen mit dicken Eiern, Körpersprache entsprechend. Deshalb ist die Gruppenphase wichtig, hier müssen sich unsere kleinen Jungen den Respekt verschaffen, mit dem einem die Gegner in den KO-Runden begegnen sollten. Fängt jetzt schon an zu kribbeln...

Zurück