By the way 124 - Heute mit Respekt für den König sowie der Frage, ob „Untervögelung“ geschlechtsspezifisch anzuwenden ist...

So lächerlich den Älteren unter uns dieser komische spanische Oberstleutnant Tejero am 23. Februar 1981 auch vorgekommen sein mag, mit seiner doofen Mütze und seiner Fistelstimme – die Reaktion des Königs Juan Carlos auf den „23F“, den Putschversuch der spanischen Militärs, die hatte Stil. Nicht umsonst bleiben die Menschen in Spanien stehen und applaudieren, wenn der König kommt. Die wohlerzogenen zumindest. Respekt also bitteschön für den alten Elefantenjäger, dessen Hüfte noch jede Lüge aufgedeckt hat. 

Vielleicht litten Tejero und Co damals auch an massiver Untervögelung und haben nur deswegen geputscht. Sexuelle Frustration, die Ehefrau und die Ziege sind nicht mehr genug. Wobei denen die Ziege wahrscheinlich lieber war als die Frau. Den arabischen Frühlingsrevolutionären wird sowas ja seit neuestem nachgesagt, also Ziege und Frau und Geliebte, das wollen wir. Für „Untervögelung“ muss aber noch geklärt werden, ob der Begriff geschlechtsspezifisch einzusetzen ist, soll heißen nur für Frauen, ergo er dann nicht perspektivisch auf Uli Hoeneß anzuwenden wäre, der ja bekanntlich zu Wochenbeginn ins Zuchthaus einrückte. Und dort erstmal der BILD ein Exklusivinterview gegeben hat. Oh Zeiten, oh Sitten...

Jogi indessen, unser Bundestrainer, den wegen seiner sexuallen Orientierung zu hinterfragen auch mal ganz schön in Mode war, der will mit nur einem und noch dazu alten und maroden Stoßstürmer Weltmeister werden, weswegen er Gomez und Lasogga gar nicht nominiert und Volland wieder nach Hause geschickt hat. Was soll man sagen, bei der Fülle an falschen, hängenden und schwimmenden Neunern, die da jetzt vorne bzw. eben nicht vorne rumspringen werden? 

Ich seh das immer noch positiv mit unseren Titelchancen, warum auch nicht? So richtig furchteinflößende Gegner nirgends zu erkennen, alle irgendwie schlagbar, es muss halt laufen wie am Schnürchen, immer in Führung gehen und möglichst nie Rückstand. Beunruhigend finde ich allerdings die Aussicht, dass ein Supertorwart ohne Spielpraxis das Tor hüten und dann eben den einen entscheidenden Fehler machen wird. Und die seit längerem bereits rumgeisternden Koinzidenzen zu 1966: Österreich gewann den Grand Prix de la Chanson, Atlético Madrid wurde spanischer Meister, Real Madrid gewann den Cup der Landesmeister, und Weltmeister wurde...? Also wirklich, Donnerwetter, das wäre ein Ding...

Zurück