By the way 123 - Heute Notausgabe wegen Umzugs: Vom positiv denken vor der WM, und vom Home-Entertainment als main basic zum Turnierstart...

Mehr schiefgehen als bei den WM-Vorbereitungen unserer weißen Riesen, also dem Marco, dem Philipp, dem Basti, dem Mario und den anderen Helden mitsamt ihres schon jetzt fleißig punktesammelnden Chefs, dem Jogi, also mehr schiefgehen geht ja gar nicht. Kalauer lauern an jeder Ecke, die ganze Aktion scheint unter keinem guten Stern zu stehen, höchstens unter einem C-Klassigen. Und selbst bei dem hatte man gestern den Eindruck, das wichtigste sei gewesen, die beiden Autos abzudecken und die Marke unkenntlich zu machen. Den Verletzten an dieser Stelle gute und rasche und vollständige Genesung. Aber, im Hinblick aufs anstehende Turnier, sehen wir’s doch positiv: Schlimmer geht nimmer, es kann nur besser werden, und nach so einer Vorbereitung muss man ja quasi Weltmeister werden. 

Weil in dieser Woche der private und der geschäftliche Umzug auf dem Programm stehen, bei denen zwar weit mehr als bei Jogis Jungs aber natürlich doch auch bei weitem nicht alles plan- und generalstabsmäßig abläuft, muss der heutige Text kurz bleiben und als vollends aus der Hüfte geschossen gesehen werden. Geradezu abrupt soll er also hier und jetzt schon enden mit der Hoffnung auf ein gutes Turnier der Nationalmannschaft sowie ganz opportunistisch darauf, dass das Home-Entertainment und alle anderen Basics bis hin zum Grill in den neuen Räumlichkeiten allerspätestens zum Turnierstart astrein funktionieren. Toi toi toi... 

Zurück