By the way 109 - von fehlenden Spartensendern und petitionsverrückten Spartenländern...

Eurosport berichtet also gar nicht von Olympia, und das ist ein Jammer. Kein Sigi Heinrich, kein Dirk Thiele, kein Guido Heuber, kein Ron Ringguth, kein Spaß. Dafür schaut das ZDF, in „Rufweite“ (W.D. Poschmann) zum Stadion schon bei der Eröffnungsfeier „ganz genau hin“ (KMH), deckt alles auf, befreit die geheimen Gulags, rächt die politisch motivierten Morde und befriedet sogar die tschetschenischen Gebiete. Ganz ehrlich? Anstatt derlei pseudokritisches Gelaber aus dem GEZ-finanzierten Riesenstudio abzusondern sollen sie lieber die Propaganda vollrohr mitnehmen und sich einfach freuen, dass sie dabei sind und es gut haben. Der Schweizer Kollege stand bei der Eröffnungsfeier draußen rum, nix mit Studio in Rufweite.

Apropos Schweiz: Ob man das nun gut findet mit der Kontingentierung der Zuwanderung oder nicht: Die geradezu arroganten Belehrungen der Schweizer durch die üblichen satten Pfründenträger aus Deutschland sind nicht gerade ein Indiz dafür, dass die Politik ernst nimmt, was die Menschen umtreibt. Und wie man hört, war das noch lange nicht die letzte Petition im Eidgenossenland. Demnächst werden sie fordern, für 3,5 Milliarden neue Düsenjets fürs Militär anzuschaffen, und wer weiß, vielleicht kommt ja auch noch das Thema Marine auf den Plan. Man sollte die folkloristische Komponente bei der ganzen Sache nicht komplett vernachlässigen – dann lässt sich unverkrampfter damit umgehen.

Noch auffälliger als der nicht leuchten wollende fünfte Ring bei der Eröffnungsfeier in Sotschi war i.Ü. der Umstand, dass die Inder beim Einmarsch ihre Fahne nicht tragen dürften, weil sie bzw. irgendwelche Inderfunktionäre angeblich unter Korruptionsverdacht standen. Bemerkenswerterweise musste das indische Team unter der der Korruption komplett unverdächtigen Fahne des der Korruption komplett unverdächtigen IOC einlaufen, was realsatirisch mindestens genauso hoch einzuschätzen ist wie der Livetickerkommentar „der Iran marschiert nach Israel ein“. Und in der Werbepause erfahren wir, das Head and Shoulders das offizielle Shampoo der deutschen Olympiamannschaft ist – haben unsere Sportler allesamt die Schuppenflechte oder was? Vielleicht schlecht für die Kopfhaut, ständig diese Helme tragen zu müssen...

Und dann haben die bösen Gastgeber natürlich doch gleich mal versucht, ordentlich zu bescheißen. Rodeln der Herren, Einsitzer, erster von vier Läufen – und Felix Loch ist NICHT Schnellster, nur Zweiter hinter einem Lokalmatador. Das, liebe Russen, war der denkbar schlechteste Zeitpunkt, um irgendwas zu manipulieren. Denn Felix Loch ist IMMER Schnellster, und zwar auf allen Bahnen. Für solche Goldmedaillen-Erzwingungsaktionen eignet sich zB der Eiskunstlauf weitaus besser – da kann dann die gefühlt 11-jährige Julia Lipnizkaja sauber Gold bei den Damen holen, und die krankhaft ehrgeizige US-Ashley darf danach wieder herzhaft fluchen. Das wollen wir sehen, das ist Hot und Cool, das ist Olympia. Ist es nicht?

Zurück