By the way 104 - vom armen Schumi, vom Geschrei um Pofalla, und von den Spielen neben dem Brot...

Neues Jahr, neues Glück? Für Michael Schumacher schonmal nicht. Für den hat das alte Jahr beschissen aufgehört, und das Neue genauso beschissen angefangen. Über die Gründe für seinen Sturz zu spekulieren ist müßig, wird wohl vor allem größtmögliches Pech gewesen sein. Ein guter Skifahrer war er allerdings trotz anders lautenden Dauerfeuers nie, davon zeugen dutzende Fotos. Eher ein untalentierter Gelegenheitsfahrer mit gut trainiertem Körper. Den medialen Rummel um seine schwere Verletzung fanden viele Leute doof, anderen ginge es doch auch schlecht, der zahle ja nicht mal Steuern bei uns und überhaupt. Aber Schumi ist Deutschland, bekanntester deutscher Sportler weltweit, Marke, Erfolg, Präzision, Unsympath. Deutschland halt. Oder vielmehr das, was Deutschland mit seinen ganzen Deutschen drin immer sein will: Erfolgreicher als alle anderen, besser als alle anderen, dabei bisweilen auch auf die guten Manieren pfeifend. Mal ehrlich: Viele (Autor eingeschlossen) fanden ihn eigentlich doof, waren aber trotzdem immer für ihn. Wer also, wenn nicht der arme Schumi, verdient größtmöglichen Medienrummel?

Und dann der Pofalla. Raus aus der Politik, rein in die Bahn. Und alle schreien. Andersrum fordern alle aber auch, dass gute Wirtschafter und andere Experten in die Politik quereinsteigen sollten, damit da nicht nur Strebertypen und Sozialversager rumdilettieren, die schon als Kinder auf dem Schulhof immer gehänselt wurden und nix machen außer die eigenen Pfründe zu sichern. Muss also auch so rum möglich sein, muss also auch der Pofalla dürfen. Nur eben mit ein- oder zweijährigem Wettbewerbsverbot zwischendrin.

Mir ganz recht übrigens, dass es hierzulande warm ist im Winter. Springt das Auto besser an, schleppt man keinen Matsch in die Häuser, friert man nicht. Auch wenn alle sagen, es sei viel zu warm. Und bei den Amis viel zu kalt. Und immer ganz doll dazu betonen, das sei alles überhaupt nicht ungewöhnlich. Ja watt denn nu? Das Meer holt sich die Menschen mittlerweile einfach direkt von den Stränden, hier isses viel zu warm, dort isses viel zu kalt, aber alles normal? Scheint einfach nicht die Zeit zu sein schon wieder für eine ordentliche Weltklimadiskussion.

Unsägliche Pfeifen am Ruder, hier und anderswo, Normalzustand. Wer nicht durchhängen will, der muss sich reinhängen, und trotzdem finden sich viele auf der dunklen Seite des Mondes wieder. An allen Ecken und Enden findet man Dinge, über die es sich aufzuregen gilt, und zwischendurch sollte man auch mal dran denken, gut gelaunt zu bleiben. Auch wenn’s oft schwer fällt. Und dann, immer mal wieder, diese Bilder im Kopf. Die Spiele neben dem Brot. Der kleine Philipp Lahm mit dem Weltpokal in Rio. Glaubt keiner bis jetzt, in Südamerika immer die Südamerikaner und so. Aber ich seh das ganz deutlich...

Zurück